Medien

Die Rundschau: Schwere Gebäudeschäden durch
seismische Untersuchungen

Marchfeld: Bereits zum Zeitpunkt der Rüttelungen kam es im Haus mehrmals zu Stromausfällen. Ein Zusammenhang war nicht belegbar. Dafür aber die Schäden an den Gebäuden, die eindeutig durch die Erschütterungen im Boden verursacht worden seien. Besonders auffällig sei der Schaden am Dach, das erst vor zwei Jahren saniert wurde. Hier seien laut Anwohnern alle Romboidschindeln gleichmäßig aus ihrer ursprünglichen Lage gerüttelt worden. Außerdem weise das Haus nun Risse auf.

Rundschau_schwere Gebäudeschäden durch Rüttelungen

 


Die Erde bebt, seien Sie unbesorgt!

Eine gute und eine schlechte Nachricht waren es, die am Montagabend rund 200 Lastruper und Bürger umliegender Gemeinden zu hören bekamen. Sie waren ins Feuerwehrhaus von Lastrup gekommen, eingeladen hatten der Landkreis Cloppenburg und das niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG). Thema des Informationsabends: die Erdbeben der vergangenen Wochen, ausgelöst durch die Erdgasförderung. Eines der Beben war sogar das stärkste der letzten 14 Jahre in ganz Niedersachsen. Ein Zusammenhang zwischen Erdgasförderung und Beben besteht laut Landesamt. Die Bewohner der Region sind verunsichert.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Behoerden-Beben-in-Erdgasfoerdergebieten-ueblich,erdbeben362.html

 


NDR: Erdöl- und Schiefergasproduktion in Norddeutschland

Mitten unter uns, Öl- und Gasförderung quer durch Norddeutschland. Wie dramatisch sind die Folgen? Ist unser Essen betroffen? Wir untersuchen Lebensmittel und finden Schadstoffe! Viele Menschen rund um Förderstellen erkranken, wie Konzerne eine Gefahr für die Gesundheit abstreiten und mehr als 200 Ärzte um die Wahrheit kämpfen. Und! Wie Gasförderung die Erde wackeln lässt und Norddeutsche mit kaputten Häusern zurück bleiben.

Die Tricks der Öl- und Gaskonzerne!

 


EURONEWS: 127 Beben, Erdgasförderung löst Erdbebenserie aus

Teile der niederländischen Provinz Groningen sind am Donnerstagmorgen von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben von der Stärke drei auf der Richter-Skala war das schwerste einer ganzen Reihe von Beben in den vergangenen sechs Monaten. Die Beben sind auf die Förderung von Erdgas zurückzuführen. Viele sind so schwach, dass sie von den Bewohnern nicht bemerkt werden, dennoch aber erhebliche Schäden anrichten.

https://de.euronews.com/2014/02/13/127-beben-erdgasfoerderung-loest-erdbebenserie-aus

 


Frankfurter Rundschau: Fracking wird zum Alptraum

Bohranlagen für das umstrittene Fracking rücken in den USA immer näher an Wohnhäuser heran. Besitzer beklagen einen massiven Wertverfall.

http://www.fr.de/wirtschaft/usa-fracking-wird-zum-alptraum-a-629327

 


Berner Zeitung: Exxon-Chef will kein Fracking vor der eigenen Haustür

Weil er um den Wert seiner Villa fürchtet, schloss sich Exxon-Chef Rex Tillerson kürzlich einer Klage gegen die umstrittene Gasgewinnungsmethode an.

https://www.bernerzeitung.ch/ausland/amerika/ExxonChef-will-kein-Fracking-vor-der-eigenen-Haustuer/story/29315680

 


Weser Kurier: Weitere 127,6 Millionen Liter giftiges Abwasser im Boden

127,6 Millionen Liter giftiges Abwasser aus der Erdgasförderung wurden 2013 im Landkreis Rotenburg ins Erdreich gepumpt. Dies hat der Kreistagsabgeordnete Manfred Damberg (Die Linke) vom Landesbergamt erfahren.

https://www.weser-kurier.de/region/wuemme-zeitung_artikel,-Weitere-1276-Millionen-Liter-giftiges-Abwasser-im-Boden-_arid,834512.html

 


Welt: Forscher sehen in Fracking gleich mehrere Gefahren

Zerklüftete Lebensräume, geheime Chemikalien, unklare Folgen: Forscher wollen, dass die Menschheit aus Fehlern lernt. Ein Problem sehen sie auch in der Zurückhaltung von Informationen zu Unfällen.

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130853824/Forscher-sehen-in-Fracking-gleich-mehrere-Gefahren.html

 


Hamburger Abendblatt: Fracking, Studie klärt Ursachen von Trinkwasser-Verseuchung

Verunreinigungen des Trinkwassers infolge von Fracking gehen offenbar meist auf undichte Bohrlöcher zurück. Das Aufsprengen des Gesteins in der Tiefe sei vermutlich in der Regel nicht dafür verantwortlich, berichtet ein US-Team um Thomas Darrah im Journal „PNAS“. Die Forscher hatten 133 Proben von Trinkwasserquellen analysiert, die sich in der Nähe von zwei Gasförderzonen in Pennsylvania und Texas befinden. Beide Zonen reichen bis in eine Tiefe von mehr als 2000 Metern – sie liegen also weit unter dem Grundwasserspiegel.

https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article132287854/Fracking-Studie-klaert-Ursachen-von-Trinkwasser-Verseuchung.html

 


N-TV: Fracking erhöht die Radon-Belastung

Radon ist ein radioaktives Gas, das in manchen Quellen und im Erdreich vorkommt. Und es ist die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Eine Studie zeigt nun, dass die Radon-Belastung in Wohnhäusern steigen kann – durch Fracking.

https://www.n-tv.de/wissen/Fracking-erhoeht-die-Radon-Belastung-article14882026.html

 


VICE: So reagieren Energie-Lobbyisten, wenn sie Fracking-Wasser trinken sollen

Sioux County im US-Bundesstaat Nebraska soll 10.000 Barrell Fracking-Abwasser pro Tag entsorgen. Anwohner und lokale Farmer wehren sich dagegen.

https://motherboard.vice.com/de/article/ezpwyk/so-reagieren-energie-lobbyisten-wenn-sie-fracking-wasser-trinken-sollen-423

 


2011 03 10 – ARD: Monitor – „Fracking“ Einfach mal Gift ins Grundwasser!

Gefahr fürs Trinkwasser? Wie internationale Konzerne in Deutschland Erdgas fördern
Weil die fossilen Brennstoffe zu Ende gehen, suchen internationale Konzerne jetzt auch in Deutschland nach „unkonventionellem Erdgas“. Das liegt in tiefen Gesteinsschichten und lässt sich nur mit einer aufwändigen Technik namens „Hydraulic Fracking“ fördern. Dafür pressen die Firmen bereits an vielen Orten ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien in den Boden — mit Genehmigung der deutschen Behörden. Doch die Chemikalien enthalten Gifte, die Grundwasser gefährdend sind. Im US-Bundesstaat New York soll diese Art der Gasförderung deshalb erstmal gestoppt werden, in Deutschland darf weitergebohrt werden, weil die deutsche Politik weitgehend ahnungslos ist.