Gigantische Erdöl- und -gasvorkommen in Oberösterreich. Fracking sinnlos!

ÖVP Thomas Stelzer, Landeshauptmann von Oberösterreich fordert wiederholt Schiefergasfracking in Niederösterreich. Mangelnde politische Kompetenz seine Schwermetall- und Chemieindustrie energieautarker zu machen, zwingt ihn zu diesen kleinkarierten Schritten. Kleinkarierte Schritte, die die Zukunft unserer Kinder weiterhin zerstören werden. Ein Preis, den Herr ÖVP Stelzer vermutlich nur allzu gerne zahlt, also, … uns zahlen lässt.

Aber wozu? Es gib auch eine oberösterreichische Lösung in Bad Hall! Experten der ADX explorieren gigantische Erdöl und -gasvorkommen in Oberösterreich, die ausreichen, um weiterhin kurzsichtige Energie- und Wirtschaftspolitik durch Landespolitiker möglich zu machen. Experten stellen auch klar, dass Schiefergasfracking im Weinviertel sinnlos ist, wenn es darum geht Österreichs Energiebedarf zu erfüllen. Aber darum geht es bei der derzeitigen ÖVP-Schiefergasinitiative ja nicht, oder?

Die Lagerstätten in Oberösterreich reichen aus. Es reicht, wenn er den fossilen Dreck in seinem Bundesland hochholt. Das Wiener Becken ist KEIN Mini-Texas (sic!).

Ab Minute 20:16 bis 24:01 Herr Fink, GF von ADX erklärt den Sachverhalt. ADX hat seine bisherigen großen Förderfelder direkt im Fracking-Zielgebiet der OMV, im Weinviertel. Sollten Experten Fracking im Weinviertel als sinnvoll erachten, wäre es sicherlich der Hausherr im Weinviertel, ADX.

https://tvthek.orf.at/profile/Themenmontag/13687392/Themenmontag-Oesterreich-dunkel-und-kalt-Wege-aus-der-Energiekrise/14156823

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fracking, Medien und Berichterstattung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.