Blog

Ignored and Infuriated, Pawnee Stop Illegal Fracking Plans on Tribal Lands

The government admits it failed to follow its own rules when approving new oil and gas leases on Pawnee land, part of a broader pattern of agency misconduct.

https://earthjustice.org/blog/2018-december/agency-nixes-fracking-leases-on-pawnee-tribal-land?utm_source=crm&utm_medium=email&utm_term=newsletter&utm_campaign=181223_ForTheRecord_December2018_resend&utm_content=pawnee_ReadMoreButton&curation=newsletter

CO2-Hammer aus Brüssel: Das Ende des Autos, wie wir es kennen

Nach dem Dieselverbots-Urteil des EU-Gerichts vollzieht die EU den nächsten Schritt und verhängt die weltweit schärfsten CO2-Grenzwerte. PKW und LKW fahren künftig elektrisch – oder gar nicht mehr. Was die neuen Regeln für Autofahrer bedeuten.

https://www.focus.de/auto/elektroauto/individualverkehr-vor-dem-aus-co2-hammer-aus-bruessel-das-ende-des-autos-wie-wir-es-kennen_id_10083563.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-finanzen&fbc=facebook-focus-online-finanzen&ts=201812202208&cid=20122018

Das Klimajahr 2018 – Die Zeit ist uns davongelaufen

Um den Klimawandel jetzt noch zu stoppen, bräuchten wir Veränderungen in einem Ausmaß, das derzeit fast kein Politiker weltweit öffentlich auch nur anzusprechen wagt, kommentiert Georg Ehring. Die Alternative sei eine Heißzeit, wie wir sie uns derzeit noch gar nicht vorstellen können.

https://www.deutschlandfunk.de/das-klimajahr-2018-die-zeit-ist-uns-davongelaufen.720.de.html?dram%3Aarticle_id=436747&fbclid=IwAR2qZc0FWcuVMwfU_D3jVTpm070zgGUOi8wOMQi4VuV9YLFrizZBpwprou8

Die Welt fährt bald elektrisch

Ein Kommentar

Der „Ruin der Autoindustrie“ ist gebetsmühlenartig das ewige Schreckgespenst, das die deutschen Autobauer beschwören, wenn es um umweltfreundlichere oder sichere Autos geht. Schon in den 1970er Jahren galt ihnen bleifreies Benzin als Teufelszeug. Danach die Anschnallpflicht. Dann der Drei-Wege-Katalysator.

Der damalige VW-Chef meinte gar: „Kein Mensch fährt noch Auto, wenn man sich anschnallen muss.“ Später wetterten die Auto-Bosse gegen Partikel-Filter in Dieselfahrzeugen. Das Gerät sollte die Feinstaub-Emissionen eindämmen. Inzwischen wissen wir: Alle diese Vorschriften haben die deutschen Autobauer nicht nur überlebt, sondern danach immer noch mehr Autos verkauft. Heute fahren 45 Millionen PKWs über deutsche Straßen – so viele wie noch nie.

https://www.heise.de/tp/features/Die-Welt-faehrt-bald-elektrisch-4258122.html

Europas Netzwerk der Klimawandelleugner

Wer denkt, nur in den USA finden sich Leugner des vom Menschen verursachten Klimawandels in hohen Positionen, irrt. Es gibt sie auch in Europa, wie das STANDARD-Interview mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) am Wochenende neuerlich gezeigt hat. Eigentlich müssten die Vertreter von 196 Staaten auf der COP24 im polnischen Kattowitz aber eine schwierige Aufgabe lösen: die Ziele des Pariser Klimaabkommens, die Erwärmung der Erde auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen, endlich in Regeln zu gießen.

https://mobil.derstandard.at/2000093526199/Das-europaweite-Netzwerk-der-Klimaleugner

Wirbel um OMV-Messungen mit Schwerfahrzeugen

Wir halten fest und rücken hier einige Falsch-Aussagen der OMV ins rechte Licht:
1. Die OMV war niemals an einem offenen Dialog interessiert.
2. Die OMV hat niemals vorab irgendjemanden vom Beginn der Seismikuntersuchungen informiert. Es ist weder das Datum wann begonnen wird, noch die Fahrtrouten bekannt gegeben worden.
3. Die „persönlichen Fachgespräche“ waren eine unnötige Augenauswischerei. Das Lobbying-Gesülze der OMV hilft niemandem weiter. Wir wollten Transparenz, bekommen hat Langenzersdorf stattdessen einen nichtangekündigten OMV Überraschungsangriff.
4.  Die Einhaltung der ÖNORM ist ein schlechter Witz. Auch bei Einhaltung von (nicht rechtsverbindlichen) Normen können natürlich Schäden auftreten. Die OMV weiss darüber Bescheid. Denn es werden immer mehr Schadensfälle gemeldet. Die OMV erkennt diese jedoch nicht an und lässt die Betroffenen jahrelang vor Gericht darum prozessieren.

Ab 2025 | EU streicht Förderungen für den Strom aus Kohle

In der Nacht auf Mittwoch wurde in Brüssel eine weitere Einigung in Richtung Reduktion der CO2-Emissionen erzielt.

Staatliche Förderungen für den Kohlestrom laufen ab 2025 in der EU aus. Darauf verständigten sich die Vertreter der EU-Institutionen in der Nacht auf Mittwoch in Brüssel unter österreichischem Ratsvorsitz.

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5548733/Ab-2025_EU-streicht-Foerderungen-fuer-den-Strom-aus-Kohle

Basler Schüler schwänzen gegen Klimawandel – und riskieren unentschuldigte Absenzen

Basler Schüler demonstrieren am Freitag auf dem Marktplatz gegen den Klimawandel. Das Basler Erziehungsdepartements will für Demo-Teilnahme keine Ausnahme machen.

Die Basler und Baselbieter Schüler wollen ihren Teil zur Rettung des Klimas beitragen und sich an den weltweiten Protesten beteiligen. Heute Freitag findet die Kundgebung auf dem Basler Marktplatz statt – um elf Uhr. Das Problem: Sie müssen dafür die Schule schwänzen. Denn das Erziehungsdepartement (ED) will auch angesichts des hehren Ziels, die Erwachsenen auf ihren verantwortungslosen Lebensstil hinzuweisen, kein Auge zudrücken.

https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/basler-schueler-schwaenzen-gegen-klimawandel-und-riskieren-unentschuldigte-absenzen-133872986

Alexander Gerst „Nachricht an meine Enkelkinder“

Heute Nacht (02:45 Uhr MEZ) wird sich unser Astronaut Alexander Gerst aus Künzelsau auf den Rückweg machen. Nach knapp 200 Tagen kehrt er aus 400 km Entfernung zurück auf den blauen Planeten. Mit einem etwas anderen Blickwinkel auf Klimawandel und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen auf der Erde. Mit einer „Nachricht an meine Enkel“ widmet er sich in seinen letzten Stunden an Bord der ISS an uns alle. Eine Weihnachtsbotschaft der besonderen Art. Coming home für Christmas… (AE)

https://www.rnf.de/mediathek/video/alexander-gerst-nachricht-an-meine-enkelkinder/?fbclid=IwAR0tNkrxfw_q-RHUgwmL023ZPdMVFrLoMa7nrW-RZ4oI5lRmUzx6-HnR0sU

Solarenergie wurde drastisch unterschätzt

Besser als alle Erwartungen: Das Potenzial der Solarenergie wurde jahrelang drastisch unterschätzt – selbst in den Modellen der Klimaforscher und im Weltklimabericht. Sie galt als zu teuer und zu unzuverlässig. Doch inzwischen ist die Photovoltaik eine der am schnellsten wachsenden erneuerbaren Energien. Bis 2050 könnte sie weltweit sogar 30 bis 50 Prozent des Strombedarfs allein decken, wie Forscher im Fachmagazin „Nature Energy“ prognostizieren.

Solarenergie wurde drastisch unterschätzt

Elektroauto-Zulassungen weltweit: China knackt fast die Million, Tesla in USA führend

China wird als Leitmarkt der Elektromobilität erstmals deutlich mehr als eine Million E-Fahrzeuge in einem Jahr absetzen. Im Gesamtjahr 2018 werden im chinesischen Markt gut 1,27 Millionen Elektroautos verkauft werden, was einem Zuwachs von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Marktanteil der E-Fahrzeuge an den Gesamtzulassungen steigt auf von 2,7 auf 4,6 Prozent. Das ist eines der Ergebnisse der Branchenstudie zur „Elektromobilität im internationalen Vergleich“ des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach.

Elektroauto-Zulassungen weltweit: China knackt fast die Million, Tesla in USA führend

So viele fossile Brennstoffe nutzt die Welt leider noch!

Grün statt braun – davon ist die Menschheit leider noch weit entfernt. Können wir uns ja alle zu Weihnachten wünschen 🎅🎁

Gepostet von Quarks am Dienstag, 18. Dezember 2018

Groko-Klimafolklore: Game Over

Kontinuierlich laufen Meldungen zu Klimawandel und zum Versagen der Groko über den Ticker. Sie will alles einfach aussitzen. Dabei sind nicht nur die ökologischen und gesundheitlichen Schäden dramatisch. Auch unsere globale Wettbewerbsfähigkeit leidet unter der rückwärtsgewandten Klimapolitik.

https://www.energiezukunft.eu/meinung/meinung-der-woche/groko-klimafolklore-game-over/?fbclid=IwAR0CmChqn0-YR9spnBU82717zLw77ZhmMPJcR45UEpqPQ9HVtexXIf0sJjk

Studie bestätigt erhöhte Krebsrate in Bothel

Was offensichtlich schien, ist nun auch wissenschaftlich belegt: In der Nähe der Erdgasförderstätten in der Samtgemeinde Bothel (Landkreis Rotenburg) und in der Stadt Rotenburg sind überdurchschnittlich viele Männer an Blutkrebs erkrankt – das hat jetzt eine Studie des Gesundheitsministeriums bestätigt. Es hatte zuvor Hinweise darauf gegeben, dass Betroffene vor allem in der Nähe von Bohrschlammgruben leben. Daraufhin hatte das Ministerium 15 Landkreise in Niedersachsen näher in den Blick genommen, in denen Erdgas- und Erdöl gefördert wird. Die Ergebnisse dieser Studie sind am Dienstag nun veröffentlicht worden.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Studie-bestaetigt-erhoehte-Krebsrate-in-Bothel,bothel240.html

Anfrage beim Nachhaltigkeitsministerium zu seismischen Messungen und der Wärmestrategie 2030

Wir haben an unsere Umweltministerin folgende Anfrage gestellt und Antwort erhalten…

Anfrage

 

Antwort

 

Und solche Antworten bekommt man vom Umweltministerium zurück, wenn man diesbezüglich dort anfragt! Ich denke JEDER kann sich seinen Reim darauf machen! Aber wenn man dann den letzten Absatz im Licht des Klimawandels vom „Nachhaltigkeitsministerium“ als Antwort erhält, dann kann man sich nur noch wundern! JEDER weiß, dass die Verbrennung der Fossilen gestoppt werden muss, um den CO2-Ausstoß endlich zu reduzieren, und das sollte dem Umweltministerium wohl auch bekannt sein.

Angesichts dieses Allgemeinwissens schreibt das „NACHHALTIGKEITSMINISTERIUM“ im Jahr 2018 unmittelbar nach der Klimakonferenz einem besorgten Bürger: „Die OMV Austria Exploration & Produktion GmbH hat die vom Staat in Verträgen auferlegte Verpflichtung, Aufsuchungstätigkeiten durchzuführen um Österreich mit Energie versorgen zu können. Alles klar? Abgesehen davon, dass die OMV ja niemals dafür sorgen kann, Österreich mit Energie zu versorgen, denn sonst wären wir ja nicht von den teuren Energieimporten abhängig, ist es trotzdem wie ein Hohn für einen besorgten und vorausschauenden Bürger, ausgerechnet vom „Nachhaltigkeitsministerium“ eine solche antiquierte und längst überholte Antwort zu erhalten, welche sich wie ein „Vordruck pro OMV“ liest.

 

 

Katastrophenjahr!!! Wird leider nicht das letzte sein?

Jede Region in Österreich betroffen

Trockenheit, orkanartige Stürme und Hochwasser – die negativen Folgen der Klimakrise bekommen auch Österreicher und Österreicherinnen immer deutlicher zu spüren. Die zunehmenden Naturkatastrophen führen nicht nur zu großem ökologischen, sondern auch wirtschaftlichen Schaden. Versicherer sprechen von einem „Katastrophenjahr“ – und fordern die Politik nun zum Handeln auf.

https://orf.at/stories/3104147/

Fossile Energie-Lobby sabotiert Verhandlungen der Weltklimakonferenz

NABU:  Uns läuft die Zeit davon – Deutschland muss mit Kohleausstieg ein Zeichen setzen.

Die Verhandlungen auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz gestalten sich schwieriger als erwartet. Am Freitag, dem eigentlich letzten Tag der Konferenz, ist nur ein Ergebnis sicher: Die Konferenz geht in die Verlängerung.

„Länder am Tropf der fossilen Energieträger blockieren einen ambitionierten Klimaschutz und sabotieren die aktuellen Textentwürfe. Gleichzeitig läuft uns die Zeit davon. Wir sind bereits bei rund einem Grad Celsius Erderhitzung und der CO2-Ausstoß steigt und steigt“, so NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

http://www.sonnenseite.com/de/umwelt/fossile-energie-lobby-sabotiert-verhandlungen-der-weltklimakonferenz.html

Hitze: Viele Todesopfer durch zu warmes Klima

Die Gefahr, dass Menschen einen Wärmetod sterben, steigt mit der globalen Erwärmung. In den USA könnten fast Zehntausend jedes Jahr betroffen sein.

Wenn es immer heißer wird, steigt auch die Gefahr von Todesfällen durch Hitze. Das zeigt eine Analyse im Rahmen des jüngsten National Climate Assessment (NCA), einer großen Zusammenstellung von Klimarisiken und möglichen Lösungsansätzen, die ein Konsortium verschiedener US-Bundesbehörden produziert hat.

https://m.heise.de/tr/artikel/Hitze-Viele-Todesopfer-durch-zu-warmes-Klima-4235267.html?wt_ref=http%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F&wt_t=1544894062356

Präsentation Faktencheck Energiewende 2018/2019 – Schwerpunkt: Wärmewende

Ein nachhaltiges Energiesystem ist nicht nur klimafreundlich, sondern stärkt die heimische Wirtschaft, reduziert die Preisrisiken und dient dem Schutz unserer Gesundheit. Das bestätigt der „Faktencheck Energiewende 2018/2019“, den der Klima- und Energiefonds und Erneuerbare Energie Österreich heute präsentierten. Bereits zum fünften Mal räumen die Herausgeber mit aktuellen Mythen rund um die Energieversorgung der Zukunft auf, ein Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe gilt dem Wärmesektor.

Präsentation Faktencheck Energiewende 2018/2019 – Schwerpunkt: Wärmewende

Kapazität für Ökostrom übersteigt erstmals Kapazität fossiler Kraftwerke

Erneuerbare sind in Deutschland, dem Ursprungsland der Energiewende, weiter auf dem Vormarsch – aller Kritik zum Trotz. Der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Stromverbrauch ist auf über 36 Prozent gestiegen. Die Erzeugungskapazität ist erstmals höher als jene von Kohle, Öl und Gas.

https://industriemagazin.at/a/kapazitaet-fuer-oekostrom-uebersteigt-erstmals-kapazitaet-fossiler-kraftwerke?fbclid=IwAR0ztxrzbC8dh5LdWcpO7M23F5GH-VvmYzoyJD1eGCDf1n6DXt4Bnuj-2Hw

Politische Bekenntnisse helfen nicht, wenn sie nicht umgesetzt werden

Während in Katowice noch ein Weg aus dem Verbrennen fossiler Energien hin zu einer sauberen Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien diskutiert wird, befindet sich Österreich im Rückwärtsgang, weg von den Erneuerbaren. Die gestern von der Statistik Austria präsentierte Analyse zum Status der Erneuerbaren Energien zeigt einen Rückgang beim Anteil Erneuerbarer Energien. Obwohl nur gering, von 33% auf 32,5% gesunken, zeigt sich durch den starken Anstieg des Verbrauchs, insbesondere bei Kohle, Öl und Gas und einem empfindlich niedrigen Ausbau Erneuerbarer Energien eine erschreckende Entwicklung.

https://www.oekonews.at/?mdoc_id=1121110

„Wir fahren diesen Planeten gerade an die Wand“

Kurz vor Schluss der UN-Klimakonferenz sind wesentliche Streitfragen noch immer ungelöst: Während ärmere Staaten langfristige Finanzzusagen wollen, sperren sich Industrieländer sogar gegen das Bekenntnis zum 1,5-Grad-Ziel.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5546200/Wir-fahren-diesen-Planeten-gerade-an-die-Wand?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&xtor=CS1-15&fbclid=IwAR2idmx6NrYe2a1VkTpfP3kb6BxxQpnB15cASHrA8mYN2RmcsZPB-rHcYIo#Echobox=1544769715

„Meinung statt Wissen“ – Klimaforscher Anders Levermann im Interview

Der Mensch hat großen Einfluss auf die Veränderungen des Klimas – das ist wissenschaftlicher Konsens. Warum Klimaforscher Anders Levermann diese Position dennoch immer wieder verteidigen muss und warum daraus ein Gefahr für die Gesellschaft entsteht, darüber hat er mit MONITOR gesprochen.

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2045714942134102&id=186702484702033

Klima: Negativ-Auszeichnung „Fossil of the Day“ geht an Österreich

Nach den USA, Brasilien und Saudiarabien geht der Negativ-Preis „Fossil des Tages“ während des UN-Klimagipfels in Katowice an die Alpenrepublik. Grund dafür: unter anderem die Aussagen von Vizekanzler Strache über den Klimawandel.

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5544328/Klima_NegativAuszeichnung-Fossil-of-the-Day-geht-an-Oesterreich?fbclid=IwAR3wiaySUl3QyH9xdnD3tEaAe3sJoEUF1QZXH8E3aWwOXuvqp10-84eMONw

Greta Thunberg ruft zu Schülerstreik gegen Klimawandel auf

Einmal wöchentlich protestiert die Schülerin Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlament gegen den Klimawandel. Am Freitag sollen Schüler weltweit mitmachen.

https://m.tagesspiegel.de/politik/15-jaehrige-umweltaktivistin-greta-thunberg-ruft-zu-schuelerstreik-gegen-klimawandel-auf/23758172.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F&fbclid=IwAR3UtM3GBB-BYHc5OCvDKA5VHSDCGdJKpBLOxx2pX-tUNSMyKagjbcKsVF8

Schüler streiken fürs Klima!

Die Schüler wissen worum es geht und machen sich berechtigte Sorgen um ihre Zukunft! Das sollte den Politikern zu denken geben!
„Wir können nicht für die Zukunft lernen, wenn wir keine haben“: Von Kiel über Köln bis München haben Schüler den Unterricht geschwänzt. Sie wollen die Politiker in Katowice bewegen, mehr für den Klimaschutz zu tun.

Folge des Klimawandels – Permafrost-Schmelze bringt Gebäude ins Wanken

Und bei diesen Temperaturen (1 – 2° Erwärmung) wollen sie den Klimawandel stoppen, doch dies ist bereits mit den gesamten Auswirkungen fatal, ohnehin nicht mehr realisierbar, die Natur bestimmt das Tempo und nicht der Mensch
die Forderung muss ein 0° Erwärmung und CO2 aus der Atmosphäre als Dauerhumus in den Boden binden, alles andere führt direkt in die Apokalypse

Rekord: Erneuerbare decken 38 Prozent des Stromverbrauchs

Erneuerbare Energien werden 2018 voraussichtlich gut 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland decken – ein Anstieg um 2 Prozentpunkte gegenüber 2017. Im Januar, April und Mai haben die Erneuerbaren sogar bis zu 43 Prozent erreicht – voraussichtlich wird das auch im Dezember der Fall sein. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in einer ersten Schätzung für das Gesamtjahr 2018. Bis Jahresende könnten fast 229 Mrd. kWh Strom aus regenerativen Quellen erzeugt werden.

Rekord: Erneuerbare decken 38 Prozent des Stromverbrauchs

 

Kohlekraftwerke als Ultrafeinstaub-Schleudern

Unterschätzte Feinstaubquelle: Ausgerechnet modernste Kohlekraftwerke stoßen mehr Ultrafeinstaub aus als bisher angenommen. Ihre Emissionen von Partikeln kleiner als 100 Nanometer übertreffen inzwischen sogar die von Städten und dem Straßenverkehr, wie eine Studie enthüllt. Die Folge davon: Die ultrafeinen Teilchen beeinflussen Wolkenbildung und Klima, fördern aber auch extreme Wettereignisse, wie die Forscher berichten.

Kohlekraftwerke als Ultrafeinstaub-Schleudern

Niederlande beenden Gasförderung

Immer wieder wackelt in den Niederlanden die Erde. Schuld daran ist die Gasförderung, die den Boden durchlöchert. Sie soll nun bis 2030 auslaufen – ein ehrgeiziger Plan. Damit er auch aufgeht, müssen Hausbesitzer die Umstellung mitfinanzieren. Und auch deutsche Verbraucher sind betroffen.

https://www.deutschlandfunk.de/niederlande-beenden-gasfoerderung-keine-entschaedigung-fuer.697.de.html?dram:article_id=421492

Die Niederlande beginnen mit dem Ausstieg aus dem Erdgas

Während sich deutsche Solarfreunde immer noch an die liebgewordene, wenn auch falsche Theorie vom Erdgas als der Brückentechnologie für die Erneuerbaren festklammern, bereiten die Niederlande die Abkehr vom Gas vor. Ende März dieses Jahres hat das Kabinett in Den Haag beschlossen, die Gasförderung in der Provinz Groningen massiv zurückzufahren und im Jahr 2030 komplett zu beenden. Bis 2050 sollen die Niederlande fossilfrei werden. Das geschah auf starken Druck der Bevölkerung.

http://www.dgs.de/news/en-detail/141218-die-niederlande-beginnen-mit-dem-ausstieg-aus-dem-erdgas/

Volksinitiative will Fracking-Verbot vor Gericht durchsetzen

Volksinitiative will Fracking-Verbot vor Gericht durchsetzen

Schleswig-Holstein, das Tourismusland zwischen den Meeren, soll
Deutschlands erste Fracking-Verbotszone werden. Um dieses Ziel zu
erreichen, zieht die mit über 42.000 Bürgerunterschriften unterstützte „Volksinitiative
zum Schutz des Wassers“ vor Gericht: Das Landesverfassungsgericht in
Schleswig soll feststellen, dass die Volksinitiative auch bezüglich Artikel 1 Nummer 5 des Gesetzentwurfs, Aufnahme einesFracking-Verbots in das Landeswassergesetz, verfassungsgemäß ist.

Volksinitiative will Fracking-Verbot vor Gericht durchsetzen

Eine Welt, die um vier Grad wärmer ist, könnte 1,8 Milliarden Menschen in den Hunger treiben

Ich denke, angesichts dessen, was da auf uns zukommen könnte, sollten wir uns vom Begriff „Klimawandel“ schleunigst verabschieden. Oder hat irgendjemand 2008 von einem Finanzwandel gesprochen? Oder 2015 von einem Flüchtlingswandel?
Wir sind mitten in einer Klimakrise. Wenn wir nichts oder so wenig tun wie bisher, wird es zu einer Klimakatastrophe kommen. Und die wird weitere Katastrophen auslösen: „Laut den Prognosen wären bei einem Anstieg von zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zusätzlich 189 Millionen Menschen von Hunger betroffen. Eine Welt, die um vier Grad wärmer ist, könnte 1,8 Milliarden Menschen in den Hunger treiben. (…) Mit den gegenwärtigen freiwilligen Zusagen ist die Welt in Richtung einer Erwärmung um 3,2 Grad Celsius unterwegs.“

https://mobil.derstandard.at/2000093793490/Klimawandel-ist-mehr-als-nur-ein-Oekothema

Neue Studie zeigt: 100 Prozent Erneuerbare in ganz Europa ist kostengünstiger als derzeitiges Energiesystem und reduziert Emissionen vor 2050 auf Null

Im Rahmen der jährlichen Klimakonferenz COP24 stellte ich heute gemeinsam mit der Energy Watch Group und der finnischen Universität LUT unsere neue gemeinsame Studie zur Machbarkeit einer europäischen Energiewende basierend auf 100 Prozent Erneuerbaren-Quellen vor

Neue Studie zeigt: 100 Prozent Erneuerbare in ganz Europa ist kostengünstiger als derzeitiges Energiesystem und reduziert Emissionen vor 2050 auf Null

Bürgerkomitee will Volksabstimmung zum fossilen Ausstieg

40 Jahre nach der Volksabstimmung über das AKW Zwentendorf fordert das Bürgerkomitee „Wir entscheiden Klima“ eine neuerliche richtungsweise Volksabstimmung: Dieses Mal soll es um den Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger bis 2040 gehen. Dafür will die Initiative nun eine möglichst breite und parteiübergreifende Bewegung schaffen, hieß es am Montag in einer Pressekonferenz.

https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/5524456/Buergerkomitee-will-Volksabstimmung-zum-fossilen-Ausstieg

Norwegen verbietet als erstes Land weltweit die Entwaldung

Menschen verbrauchen bis zu 50% mehr der natürlichen Ressourcen, als der Planet ohne Mühe zur Verfügung stellen kann. Wissenschaftler mutmaßen sogar, dass die Regenwälder auf der Erde innerhalb der nächsten 100 Jahre komplett verschwinden könnten.

https://unserplanet.net/norwegen-verbietet-als-erstes-land-weltweit-die-entwaldung?fbclid=IwAR3-AWmYr9I2Jcf5LWBMNVtPdGdyQUcbspk47onu-1hGR6DpCTWYlZ_IUUo

Klima: Negativ-Auszeichnung „Fossil of the Day“ geht an Österreich

Nach den USA, Brasilien und Saudiarabien geht der Negativ-Preis „Fossil des Tages“ während des UN-Klimagipfels in Katowice an die Alpenrepublik. Grund dafür: unter anderem die Aussagen von Vizekanzler Strache über den Klimawandel.

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5544328/Klima_NegativAuszeichnung-Fossil-of-the-Day-geht-an-Oesterreich?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&xtor=CS1-15#Echobox=1544463598

Prognose: Weltweiter CO2-Ausstoß steigt weiter

Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) hat in diesem Jahr einer Studie zufolge deutlich zugenommen und dürfte einen neuen Rekordwert erreichen. Vor allem weil mehr Öl und Gas verbrannt würden, seien die Emissionen 2018 laut einer Projektion um mehr als zwei Prozent angestiegen, warnt der Forschungsverbund „Global Carbon Project“.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaschutz-treibhausgas-klimawandel-1.4240419?fbclid=IwAR1WGDCcTKdEN9g95fw0SPoUa3q5Vrqq9aStNfeYfANZuANDDofbyRPSa2s

2017 bricht Rekorde bei Wetterextremen

Das letzte Jahr war das bisher verheerendste Extremwetter-Jahr weltweit, zeigt eine aktuelle Analyse. Betroffen sind vor allem arme Länder. Weil die Extremereignisse häufiger auftreten, haben die Regionen kaum noch Zeit, sich zu erholen. Doch auch reiche Industriestaaten werden mittlerweile härter in Mitleidenschaft gezogen.

https://www.klimareporter.de/gesellschaft/2017-bricht-rekorde-bei-wetterextremen

Klimawandel-Leugner im parlamentarischen Alltag

In den USA sprechen prominente Politiker von der „Lüge“ des menschengemachten Klimawandels, in Dokumenten des europäischen Parlaments werden kosmische Strahlen als Grund für den Klimawandel genannt, und bei einem Fachgespräch im deutschen Bundestages tritt ein prominenter Skeptiker des Klimawandels auf. Vor allem rechtspopulistische Parteien in Europa greifen krude Theorien auf und erschweren so eine globale Klimaschutzpolitik. MONITOR zeigt, wie ein weltweites Netzwerk vermeintlicher Experten den wissenschaftlichen Kenntnisstand zum Klimawandel bekämpft.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-klimawandel-durch-kosmische-strahlung-klimawandel-leugner-im-parlamentarischen-alltag-100.html

Strache widerspricht Klimaexperten! Darf man sich dann noch über die fahrlässige Klimapolitik wundern?

Erderwärmung? Hat’s doch schon immer gegeben!

Das Argument soll beschwichtigen: So schlimm könne der Klimawandel dann ja nicht sein. Doch das ist Unsinn. Zur Klimakonferenz präsentieren wir Ihnen diesen Text erneut.

E-Autos emittieren schon heute während ihres gesamten Lebenszyklus weniger Treibhausgase und Luftschadstoffe als ihre fossile Konkurrenz.

E-Autos bereits heute besser: E-Autos emittieren schon heute während ihres gesamten Lebenszyklus weniger Treibhausgase und Luftschadstoffe als ihre fossile Konkurrenz. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Europäischen Umweltagentur (EEA) hervor. Danach sind die Treibhausgasemissionen von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) unter Zugrundelegung des heutigen EU-Energiemixes und über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus um etwa 17 bis 30% niedriger sind als die von Benzin- und Dieselfahrzeugen. Da die CO2-Emissionen des EU-Energiemixes in den kommenden Jahren sinken werden, könnten auch die Lebenszyklusemissionen eines durchschnittlichen E-Autos bis 2050 um mindestens 73% sinken. Dazu kommt, dass bei BEVs die meisten Emissionen bereits bei der Herstellung anfallen – u.a. durch die Rohstoff-Gewinnung und -Verarbeitung (Kupfer, Nickel, Lithium, Kobalt). Nach Ansicht der EEA ließen sich diese Emissionen durch Recycling bzw. eine Kreislaufwirtschaft deutlich minimieren. Dennoch würden auch die E-Autos nicht völlig umweltfreundlich, da sie wie alle Fahrzeuge Feinstaub in Form Reifen- und Straßen-Abrieb emittieren. Generell sei der Verkehrssektor in der EU nicht auf dem richtigen Pfad, da die Treibhausgasemissionen seit 2014 steigen würden, so dass das Jahr 2017 vermutlich um 28% über dem Niveau von 1990 liege:

https://www.eea.europa.eu/publications/electric-vehicles-from-life-cycle

„Die Regierenden haben versagt“ – eine 15-Jährige hat beim Klimagipfel die Politiker attackiert

Zu Beginn der Weltklimakonferenz in Katowice durfte neben den Politikern auch die 15-jährige Schwedin Greta Thunberg zu den Gästen sprechen. Sie nutzte ihren Auftritt, um den Politikern ordentlich in den symbolischen Hintern zu treten, berichtet die „Deutsche Welle„.

https://www.bento.de/nachhaltigkeit/katowice-15-jaehrige-klimaschuetzerin-redet-politikern-ins-gewissen-a-5310aaf8-8f6d-473c-b4ea-6e90054ec0b8?fbclid=IwAR1cCiqSNZPKWXtRIvUW71Kt0Iut0U0Xtz6xOTlzyGzb9XOMfLd21OiUTDo

2018 11 27 Arte – Poker ums Öl

Der tiefe Fall des Rohölpreises seit 2014 läutete den Untergang einer geopolitischen Weltordnung ein, die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bestanden hatte. Mit der Förderung von Schieferöl per Fracking waren die USA zum größten Erdölproduzenten der Welt aufgestiegen. Unterdessen schreitet die Energiewende voran. Erdöl regiert die Welt – aber wie lange noch?

https://youtu.be/EZOpKLu6n6s

Renewable Gas – nichts als eine schön anzuhörende grüne Lüge der Fossilen!

Renewable Gas

Die Gas-Industrie versucht uns zu überzeugen, dass sie sich die Hände rein waschen, und Teil der Lösung unserer Klimakrise sein kann: Einfach, indem wir auf sogenanntes „nachhaltiges Gas“ umsteigen.

CorporateEurope zeigt in seinem 2-teiligen Briefing, warum dieser Hype leider nichts als eine schön anzuhörende grüne Lüge ist. Wenn wir weiterhin an den Fossilen hängen bleiben, werden wichtige Schritte für eine tiefgreifende Transformation unseres Energiesystems und unserer Lebensweise versperrt.

https://corporateeurope.org/climate-and-energy/2018/11/part-1-dangerous-distraction-seven-myths-industry-uses-sell-renewable-gas

Die Natur stirbt – und die Welt schaut weg!!

Abschluss der Uno-NaturschutzkonferenzDie Natur stirbt – und die Welt schaut weg

Der Planet befinde sich in einem „desaströsen Zustand“, stellte das Plenum der Weltnaturschutzkonferenz fest. Obwohl es um den Schutz der Lebensgrundlagen ging, bekam der zweiwöchige Gipfel von 196 Staaten kaum Aufmerksamkeit.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/uno-weltnaturschutzkonferenz-die-natur-stirbt-und-die-welt-schaut-weg-a-1241099.html